Upgrade-Projekt CATALOGcreator® 2015

Durch das Upgrade auf die neue Version der Software für elektronische Ersatzteilkataloge sichert sich Windhager alle Optionen für eine zukunftsorientierte Ausrichtung des After-Sales. Im Zuge des Projekts optimierte das Unternehmen neben dem verbesserten Handling und zusätzlichen Suchfunktionen nach Ersatzteilen auch seine Webservices und die Performance des Katalogs.

 

purowin_pneumatisch_mitschatten_hgschwarz_klUnternehmen

„Die Heizung. Seit 1921.“ ist das Motto von Windhager. Seit fast 100 Jahren steht das Unternehmen für zuverlässige technische Lösungen, die das Heizen komfortabel, sicher und kostengünstig  machen. Heute ist Windhager in Europa einer der führenden Hersteller von Heizkesseln für erneuerbare Energien und bietet für jeden Brennstoff und Solarenergie das passende Heizsystem. Die Produktion erfolgt ausschließlich in Österreich, am Firmensitz in Seekirchen, nahe der Stadt Salzburg.

Ausgangssituation                                                

In der DACH-Region nutzen die Windhager Kompetenz-PARTNER Installateure den 2D Online-Ersatzteilkatalog, welcher über eine Online-Portallösung erreichbar ist. Im Katalog kann der Nutzer die benötigten Ersatzteile und weitere Dokumentationen wie Einbauanleitungen einfach  finden. Preise und Verfügbarkeiten für Kunden lassen sich je nach User und Land abrufen. Zusätzlich wird der Online-Katalog auch für interne Zwecke für ca. 120 Techniker in der Kundendienstorganisation genutzt. Die Techniker erhalten zudem eine Offline-Variante der Kataloge, um auch vor Ort ohne Internetzugang die Kunden bestmöglich betreuen zu können.

Die Firma Windhager hatte bisher schon erfolgreich mit einer älteren Version des CATALOGcreator® gearbeitet. Nach fünf Jahren im produktiven Einsatz sollte nun geprüft werden, ob eine neue Software-Version für das Unternehmen, die Kunden sowie die neu hinzu gekommenen Produkte weitere Vorteile bietet. Windhager informierte sich erstmals über die Neuerungen der Software-Version 2015 am cDAY 2015, dem jährlichen Kundentag der TID Informatik GmbH. Letztlich ergab die persönliche Beratung durch den zuständigen Projektleiter der TID, dass ein Update auf die neue Version für Windhager erheblichen Nutzen mit sich bringt.

extranet1Anforderungen                                                         

Die drei wesentlichen Anforderungen, die im Zuge des Updates bei Windhager umgesetzt werden sollten, waren:

  • Performance-Steigerung
  • Intuitivere Benutzerführung
  • Verbesserte Suchfunktionalität

Die beiden letzten Punkte sind bereits Standard-Features im CATALOGcreator® 2015.

Lösung                                                                               

Um die Performance im Online-Katalog zu verbessern, entschied sich Windhager von den ursprünglich verwendeten 2D-Vektorgrafiken zur kompletten Umstellung der Zeichnungen auf 2D-Pixelgrafiken für den Katalog. Dies garantiert wesentlich kürzere Ladezeiten. Die 2D-Pixelgrafiken lassen sich direkt aus dem PLM-System Agile von Windhager in die Software CATALOGcreator® importieren und im Katalog ausgegeben. Im Zuge des Upgrade-Projekts wurden auch die bereits bestehenden Webservices optimiert, u.a. hinsichtlich der Preise und Verfügbarkeiten aus dem ERP-System Microsoft Dynamics AX. Dies führte zur weiteren Verbesserung im Handling und der Performance.

extranet2Um den Nutzern die Bedienung so einfach wie möglich zu machen, erstellte man ein PDF, in dem die Funktionen des elektronischen Ersatzteilkatalogs anschaulich erklärt werden. In der neuen Version ist jetzt auch das Wechseln zwischen den verschiedenen Produkten in den Katalogen jederzeit möglich. Eine Besonderheit im Rahmen des Upgrade-Projektes ist die neue Artikelsuche.  In der Startmaske des Katalogs kann jetzt eine bereits bekannte Artikelnummer eingegeben und gesucht werden. So lassen sich auch Artikel finden, die nicht im Katalog sind, aber im ERP-System von Windhager hinterlegt sind. Eine Liste, die im Hintergrund aus der Datenbank des ERP-Systems generiert wird, macht diesen Abgleich im CATALOGcreator® möglich. Somit wird auch ein solches Teil anschließend über die Warenkorbfunktion bestellbar.

Erfahrungen und Ausblick

Mitte September 2016 startete Windhager mit der neuen Version des elektronischen Ersatzteilkatalogs. „Wir hatten sehr positive Rückmeldungen von internen und externen Nutzern. Die neuen Features sind sehr gut angekommen“, erklärt Harald Nussbaumer, IT Administrator & Projekte bei Windhager. Letztlich möchte das Unternehmen die Nutzung des Katalogs weiter ausbauen. „Wir hoffen so das Ziel zu erreichen, dass der Online-Katalog zum Bestellweg Nummer 1 wird und die telefonische Bestellung immer mehr ablöst. Je höher die Nutzerrate, desto mehr werden auch die Anforderungen an den Katalog zunehmen“, erläutert der Projektmanager von Windhager.

Aktuell werden rund 15% der Ersatzteilbestellungen über den Online-Ersatzteilkatalog abgewickelt. Ein 3D-Katalog könnte deshalb eine mögliche Option für die Zukunft sein, da hier noch besser navigiert werden kann. Aktuell ist dies aber noch nicht als konkretes Projekt geplant.

Fazit

„Mit dem Upgrade auf die neue Version des CATALOGcreator® haben wir die technologische Basis für die Zukunft geschaffen. Die Erweiterung auf aktuelle Plattformen wie die Nutzung von Tablets ist jetzt bereits Standard. Die Zusammenarbeit mit der TID schätzen wir aufgrund der technischen Kompetenz sehr und freuen uns auf weitere gemeinsame Projekte“, so Harald Nussbaumer.

This entry was posted in Aktuelles, News, Sonstige and tagged , , , . Bookmark the permalink.