TID Informatik zu Besuch bei Ponsse PLC in Finnland

Ponsse wurde 1970 gegründet, um die Bedürfnisse des Forstmaschinenunternehmers Einari Vidgrén zu erfüllen: die handelsüblichen Maschinen waren für seine Ansprüche nicht robust genug, daher ließ er seine eigenen bauen. Ponsse ist heute auf Fertigung, Vertrieb und Wartung von Forstmaschinen, die mit der „Cut-to-length“-Methode arbeiten, sowie auf die entsprechenden Informationssysteme spezialisiert. Bei der „Cut-to-length“-Methode werden Baumstämme im Wald auf die gewünschte Länge zurechtgeschnitten. Gleichzeitig werden die Benutzer durch Informationssysteme auf dem Laufenden gehalten, welche Arten und Mengen von Holz sie erhalten. All dies funktioniert drahtlos und in Echtzeit.

Die Aktien des Unternehmens werden an der OMX (skandinavischen Wertpapierbörse) gehandelt. Der Ponsse-Konzern besteht aus dem Mutterunternehmen Ponsse Plc und den Tochterunternehmen Ponsse AB in Schweden, Ponsse AS in Norwegen, Ponssé S.A.S. in Frankreich, Ponsse UK Ltd. in Großbritannien, Ponsse North America Inc. in den USA, Ponsse Latin America in Brasilien, OOO Ponsse in Russland, Ponsse Asia-Pacific Ltd in Hongkong, Ponsse China Ltd in China, Ponsse Uruguay S.A. in Uruguay und Epec Oy in Finnland.

Ponsse Plc beschäftigt über 1.000 Forstmaschinenspezialisten, die bisher mehr als 9.000 Maschinen produziert und in über 40 Länder ausgeliefert haben. Im Ponsse Service Netzwerk sind 150 Servicecenter mit über 500 Mitarbeitern.

Vor 2 Jahren wurde bei Ponsse der Beschluss gefasst, künftig dem internationalen Händlernetz und den hauseigenen Servicetechnikern elektronische Ersatzteilkataloge zur Verfügung zu stellen. Wesentliche Anforderungen an das System waren:

  • flexibel und einfach erweiterbare Standardsoftware
  • maschinenspezifische Kataloge
  • dynamische Erstellung von Baureihenkatalogen aus den maschinenspezifischen Katalogen
  • Anzeige von Servicebulletins inklusive Suchfunktion
  • hohe Integration in das ERP-System IFS
  • modernes und benutzerfreundliches Erscheinungsbild

Nach einer intensiven Evaluierungsphase fiel die Wahl auf den CATALOGcreator® der TID Informatik GmbH. „Wir haben uns für den CATALOGcreator® entschieden, weil wir den Eindruck hatten, dass uns von der TID das beste Gesamtpaket angeboten wurde. Heute wissen wir, dass diese Entscheidung richtig war,“ bemerkt Tapio Mertanen, der Service Direktor von Ponsse.

ponsee1Im ersten Projektschritt wurde eine weitgehend automatisierte Produktion von individuellen Katalogen realisiert, die dem Anwender über das Internet zugänglich sind und viele Informationen zur Laufzeit direkt aus IFS ziehen. So wird z.B. die Zuordnung Kunde – Seriennummer, die Verfügbarkeit der Teile, der Lagerort, der Preis und die wichtigsten Informationen zur Maschinenakte live im ERP-System abgefragt und dem Benutzer angezeigt.

Nachdem Ponsse inzwischen eine Menge Erfahrungen mit der Lösung gesammelt hat, soll sie weiter ausgebaut werden. Um die Erweiterungen zu besprechen, wurden Robertponsee3 Schäfer und Hermann Arya, Geschäftsführer und Projektleiter der TID, in den Hauptsitz in Vieremä, Finnland eingeladen.

Besonders mit Spannung erwartet wurde von den beiden der Punkt „Holzernte“ in der Agenda. Etwa 40 km von Vieremä entfernt liegt das Testgelände von Ponsse. Dort werden alle neuen „Harvester“ und „Forwarder“ einen ganzen Arbeitstag unter schwierigsten Bedingungen im Einsatz getestet. Bis zu 960 Kubikmeter Holz können damit pro Tag von zwei Forstarbeitern „geerntet“ werden. Am Abend stand zur Entspannung dann noch der in Finnland obligatorische Besuch in der firmeneigenen „Rauchsauna“ auf dem Programm.

ponsee4„Für uns war es eine tolle Erfahrung, über 2 Tage unseren Kunden Ponsse, deren ponsee5Mitarbeiter und die schwer beeindruckenden Produkte hautnah zu erleben. Der hohe Anspruch von Ponsse an unsere Software CATALOGcreator® ist uns nun noch verständlicher. Er entspricht den Erwartungen an die eigenen Produkte. Besonders gefallen hat uns die enorme Identifikation der Mitarbeiter mit Unternehmen und Produkten. Ähnlich ist es auch bei TID und dem CATALOGcreator®“, berichtet Hermann Arya und freut sich auf die weiteren Aufgaben in diesem Projekt.

 

This entry was posted in Aktuelles, Landwirtschaft, News. Bookmark the permalink.