Schlatter Gruppe: Innovativer und moderner E-Shop mit integrierten Ersatzteilkatalogen

Die Schlatter Gruppe – mit Hauptsitz in Schlieren / Zürich (Schweiz) – ist ein weltweit führender Anlagenbauer für Widerstandsschweisssysteme und Webmaschinen für besondere Anwendungen. Die Unternehmensgruppe optimiert mit der Software CATALOGcreator® ihr internationales Ersatzteilgeschäft.  Ein innovativer E-Shop, der über integrierte Ersatzteil-Kataloge verfügt, sichert Schlatter Wettbewerbsvorteile und mehr Umsatz im Ersatzteilgeschäft.

Industriegitter_MG950_15.03.16Die Schlatter Gruppe

Die Schlatter Gruppe ist heute mit über 300 Mitarbeitern an den Standorten in der Schweiz, Deutschland (2. Produktionsstandort), Frankreich, Brasilien, USA und Malaysia kompetenter Partner im Anlagen- und Maschinenbau. Schlatter hat sich auf Widerstandsschweißen für die Drahtindustrie und den Gleisbau sowie Weben für Papiermaschinenbespannungen und für Draht- / Gittergewebe spezialisiert. Das Unternehmen hat sich als weltweit führender Anbieter in der Branche einen Namen gemacht. Im Jahr 2016 feiert Schlatter das 100-jährige Firmenjubiläum.

Ausgangssituation

„Vor der Einführung des CATALOGcreator® gab es keine klassischen Ersatzteilkataloge, sondern nur Betriebsanleitungen, Elektroschemen, Stücklisten und Zeichnungen“, erläutert Christian Kloeti, Head of Spare Parts Sales, EMBA (Strategic Management). Der Markt fordert heute jedoch die schnelle und einfache Identifizierung von Ersatzteilen sowie die Abwicklung einer Ersatzteilanfrage innerhalb von 48 Stunden – und das weltweit.

Anforderungen

Das Ziel des Projekts war es, pro Anlage einen kompletten Dokumentensatz mit einfacher Navigation und Bedienoberfläche zu schaffen, der auch die Ersatzteilbestellung voll integriert. Idealerweise sind diese Daten in einem E-Shop verfügbar, der zugleich die Bestellung der Ersatzteile erlaubt.

Bei Schlatter sollten unterschiedliche Abteilungen von der neuen Lösung profitieren: Im Customer Service sowohl die Servicetechniker vor Ort als auch die Helpdesk-Abteilung, indem ein generell übersichtlicher Prozess zum Auffinden und Bestellen der Ersatzteile etabliert wird. Die einfache Erstellung von Betriebsanleitungen – mit integrierter automatischer Artikel-Fremdsprachenübersetzung – war eine weitere Anforderung zur Entlastung und Kosteneinsparungen bei der Technik.

Eine kostenlose 24 Stunden-Online-Verfügbarkeit des Ersatzteil E-Shops mit Echtzeitdaten im System (Anbindung an SAP R/3 System) – sollte den internen Nutzen sowie den Service für Kunden deutlich steigern und die Unabhängigkeit von Zeitzonen garantieren. Das setzt jedoch eine hohe Qualität der Daten für das neue System voraus. Diese Bedingung bewirkte letztlich eine Optimierung der internen Prozesse bei Schlatter, so dass die Datenqualität nach Umsetzung des Projekts heute einen sehr hohen Standard erfüllt.

Schlatter_Screenshot_CC 2015Lösung

„Mit einem innovativen Auftritt im Kundenservice differenzieren wir uns von der Konkurrenz und versprechen uns so nachhaltige Kundenbindung. Für das Ersatzteilgeschäft bedeutet ein modernes Online-Bestellsystem einfache Bestellwege und damit eine Steigerung des Ersatzteilumsatzes. Diese Argumente haben uns die Entscheidung für einen E-Shop – kombiniert mit einer Software-Lösung für elektronische Ersatzteilkataloge – leicht gemacht“, so Christian Kloeti.

Durch den CATALOGcreator®, der in den E-Shop von der Firma Sybit integriert ist, realisierte Schlatter einen passwortgeschützten – persönlichen  – kostenlosen Online-Zugang mit 24 Stunden Verfügbarkeit. Der Ersatzteilkatalog ist jetzt das führende System für alle Handbücher, Stücklisten und Zeichnungen pro Anlage. Dies bietet für Kunden und den internen Gebrauch den großen Vorteil, dass alle Dokumente in einem integrierten Katalog pro Anlage online und offline verfügbar sind.

Der Leiter des Ersatzteilgeschäfts zeigt einen weiteren Nutzen der Ersatzteilkatalog-Software auf: „Quasi als „gratis Nebenprodukt“ des CATALOGcreator® lassen sich unsere Betriebsanleitungen heute fast vollautomatisch direkt aus dem Ersatzteilkatalog generieren. Dies sorgt intern für eine Kostenersparnis.“

Hinzu kommen die Ausbaufähigkeit der Kataloge durch die Integration von Fotos, Hotspots und viele weiteren Features sowie die Mehrsprachigkeit der Informationen. Im Ersatzteilkatalog kann jederzeit ein Wechsel der Sprache stattfinden, sowohl temporär als auch fix. Eine umfangreiche Suchfunktion sowie der jederzeit verfügbare PDF-Export sind weitere nützliche Features, die ganz nach den Bedürfnissen der Anwender ausgerichtet sind.

Das Unternehmen nutzt für die Kataloge Informationen ganz verschiedenen Datenquellen, die der CATALOGcreator® integriert: SAP R/3 (ERP-System), Teamcenter (PLM-System) sowie NX (CAD-System). Hinzu kommen Informationen aus dem BSI (CRM) und vom INDRA (Zeichnungsverwaltungssytem).

 Erfahrungen und Ausblick

„Wir hatten drei wichtige Entscheidungskriterien für die Ersatzteilkatalog-Software: Technologische Basis, Preis-/Leistungsverhältnis und die Kompetenz des Anbieters“, erklärt Christian Kloeti. „Bei der Technologie haben uns vor allem die Ausbaufähigkeit, die einfache Bedienung sowie die Innovationskraft des CATALOGcreator®beeindruckt. Geringe Investitionskosten, ein schneller Break-Even innerhalb von zwei bis drei Jahren sowie geringe laufende und jährliche Kosten sprachen zudem für diese Software-Lösung.“ Die TID überzeugte außerdem durch namhafte Referenzen und steht mit fast 25 Jahren Erfahrung am Markt für strategische Sicherheit.

Die Schlatter Gruppe bietet bereits heute über 700 Kataloge im E-Shop an. Pro Jahr kommen weitere 100 bis 150 neue Kataloge hinzu. Jeder Katalog beinhaltet im Schnitt 100 bis 300 Baugruppen und zwischen 800 und 3.000 Einzelteile pro Anlage. Das Unternehmen plant im nächsten Schritt den Einsatz von Fotos innerhalb des Kataloges mit Wiederverwendungs-Effekt sowie die Nutzung der XVL-Technologie, um 3D-Modelle in den Ersatzteilkatalog zu integrieren.

Fazit

Schlatter erzielte mit der neuen Lösung viele Synergieeffekte: Verbesserung der Arbeitsabläufe und damit eine nachhaltige interne Kostenersparnis, bessere Katalog-Performance und schnellere Durchlaufzeiten im Bestellprozess und so mehr Zeit für den aktiven Vertrieb, Verbesserung der Kommunikation und Erhöhung der Servicequalität.

Das Unternehmen nutzt alle drei Ausgabeformate des elektronischen Katalogs: die CD-Offlineversion auf dem Anlagen-PC des Kunden via CD oder Speicherung auf einem Memory Stick, die Online-Version in Verbindung mit dem E-Shop, inklusive automatischer Warenkorb-Übertragung und das PDF-Format für Betriebsanleitungen.

Nicht zuletzt präsentiert sich Schlatter mit dem neuen E-Shop als innovativer und moderner Partner seiner Kunden, stärkt so das Firmenimage und kann sich wertvoll im Markt differenzieren. Die neue Lösung wird entsprechend den Kundenbedürfnissen kontinuierlich weiterentwickelt.

Kundenzitat

„Anja Hantke, als projektverantwortliche Ansprechpartnerin von TID, hat unsere Erwartungen gut erfüllt und unser Vertrauen gewonnen. Sie hat unsere Bedürfnisse schnell erkannt sowie fachkompetent, budgetkonform und rasch umgesetzt. Auch die Initiative, Verantwortung und Koordination in der Schnittstelle mit der Firma Sybit, wie beispielsweise der Warenkorb-Übertrag aus dem Katalog in den E-Shop, wurde jederzeit wahrgenommen und mit nötigem Nachdruck verfolgt. Für Folgeprojekte in der Zukunft möchten wir sehr gerne wieder auf unsere Projektleiterin von TID zählen dürfen.“

Christian Kloeti, Head of Spare Parts Sales, EMBA (Strategic Management)

 

 

This entry was posted in Aktuelles, Maschinen- und Anlagebau, News and tagged , , , . Bookmark the permalink.