Koenig & Bauer AG: Ersatzteile schnell und richtig bestellen per App

KBA2Der elektronische Ersatzteilkatalog ist für Rapida-Maschinen mittlerweile Standard. Über 1.000 maschinenspezifische Kataloge wurden bisher zu den Maschinen ausgeliefert. Mittlerweile können Ersatzteile nicht nur telefonisch oder per PC und Laptop, sondern auch direkt von der Maschine mobil via Tablet und Smartphone bestellt werden.

2007 schlug bei KBA die Geburtsstunde des elektronischen Ersatzteilkataloges (eETK). Der Premieren-Kunde kam damals aus der Ukraine. Anfangs gab es den eETK im Mittelformat. Er wurde in der Folgezeit immer wieder optimiert und heute werden alle bei KBA in Radebeul produzierten Maschinen im Mittel- und Großformat mit ihrem maschinenspezifischen eETK ausgeliefert.

Webshop – wie im Online-Handel

Was zeichnet den eETK aus? Ersatzteile können über eine optisch ansprechende Bedienoberflache gesucht werden. Dabei erfolgt die Navigation intuitiv über aktive Abbildungen mit Hotspot-Funktionen. Ausgehend von der Gesamtmaschine findet der Nutzer über Aggregate und Baugruppen das benötigte Ersatzteil. Dieses wird in den Warenkorb gelegt und die Bestellung als Anfrage abgeschickt. Die Handhabung entspricht etwa dem, wie wir es vom Online-Versandhandel im Internet gewöhnt sind. Jede Bestellung wird als E-Mail (alternativ als Fax) generiert und an die jeweilige KBA-Niederlassung zur Bearbeitung weitergeleitet.

KBA2Nach Eingang der Anfrage erhalt der Besteller möglichst umgehend ein Angebot. Die Bedienung des eETK ist einfach. Ein weiterer Vorteil ist, dass er zu 100 Prozent der Maschinenstückliste entspricht und somit absolut maschinenspezifisch ist. Fehllieferungen werden dadurch minimiert. Weiterhin können maschinenspezifische Listen erzeugt werden, z. B. fur Verschleißteile und Verbrauchsmittel.

Aktualität via Internet

Mit Lieferung der Maschine erhält der Anwender die komplette Maschinendokumentation sowie ein Anschreiben „Onlinezugang“ für den Zugang zum KBA-Portal mit Internetadresse, Login und Passwort. Der Papierkatalog ist damit Vergangenheit, der eETK wird via Internet über das KBA-Portal bereitgestellt. Das KBA-Portal hat die Funktionalität einer „Cloud“ und wird in der Kommunikation mit dem Anwender künftig noch  eine größere Rolle spielen. Die digitale Form des eETK ermöglicht einen weiteren Vorteil – die Aktualität. Bei Änderungen an der Maschine wird der Ersatzteilkatalog aktualisiert, neu generiert und online über das KBA-Portal bereitgestellt. Somit hat der Anwender jederzeit Zugriff auf seinen aktuellen Ersatzteilkatalog.

Der elektronische Ersatzteilkatalog arbeitet plattformunabhängig auf Desktop-Computern und mobilen Endgeraten. Der Rapida-Anwender kann so seine Ersatzteile direkt an der Maschine mit einem Tablet im eETK suchen und bestellen.

Durch den eETK ist der Prozess der Ersatzteilbestellung stabiler und sicherer geworden. Daneben profitiert auch der Anwender von der einfach möglichen Aktualisierung. Über Apps, die digital mit der Druckmaschine kommunizieren, bieten sich in absehbarer Zukunft noch weitere Möglichkeiten, Arbeitsprozesse zu vereinfachen und zu beschleunigen.

 

 

This entry was posted in Aktuelles, Maschinen- und Anlagebau, News. Bookmark the permalink.