Goracon Systemtechnik GmbH – the sky is our limit

Die goracon systemtechnik GmbH ist ein marktführendes und weltweit operierendes Unternehmen im Bereich Befahranlagen für Gebäude und Windkraftanlagen. Die bisherigen Ersatzteilkataloge wurden mühsam von Hand erstellt. Durch den Einsatz der Ersatzteilkatalogsoftware CATALOGcreator® erfolgt nun der Erstellungsprozess der Kataloge automatisiert aus den CAD-Daten und den Stücklisten aus BeoSys.

goracongoracon systemtechnik GmbH – ein Partner, auf den man sich verlassen kann

Goracon ist ein mittelständisches Unternehmen im Münsterland mit Sitz in Steinfurt. Die langjährige Erfahrung in der Höhenzugangstechnik bürgt für erstklassige Qualität und Langlebigkeit der Produkte. Von der Entwicklung, Konstruktion, Fertigung bis zur Montage erstellen die 55 Mitarbeiter kundenspezifische Befahranlagen für Gebäude und Windkraftanlagen. Ein Schwesterunternehmen in Atlanta, USA und Handelsvertretungen in Frankreich, Spanien, China und Südkorea sorgen für die internationale Präsenz von goracon.

Ausgangssituation

Die bisherigen Ersatzteilkataloge wurden mühsam von Hand erstellt und ausschließlich als Print ausgeliefert. Dazu mussten im CAD-System Zeichnungen generiert und diese dann in Microsoft Word mit einer Stückliste in ein ansprechendes Layout gebracht werden. Die gedruckten Kataloge wurden kaum genutzt, stattdessen riefen Kunden und Servicetechniker lieber in der After Sales–Abteilung an, oder schickten Fotos mit den defekten Teilen. Sprachprobleme kamen noch hinzu, so wurde die Teile identifikation mehr und mehr zu einem enormen Kosten- und Zeitfaktor. Ein elektronischer Ersatzteilkatalog auf Basis der 3D-Konstruktionsdaten sollte nicht nur die Suche nach den richtigen Teilen wesentlich vereinfachen, sondern gleichzeitig alle notwendigen Zusatzinformationen, wie z.B. Arbeitsanweisungen, Datenblätter usw. bereit stellen.

Anforderungen

Bei goracon werden ca. 20 Ersatzteilkataloge pro Jahr benötigt. Der Erstellungsprozess der Kataloge sollte automatisiert aus den CAD-Daten und den Stücklisten aus BeoSys erfolgen. Die Kataloge müssen eine komplette Teileübersicht für Servicetechniker und Kunden auf der Baustelle weltweit bieten und den Wissenstransfer über an den Teilen hinterlegte PDF’s – insbesondere Arbeitsanweisungen – erleichtern. Die interaktiven HTML-Kataloge werden an die Kunden auf einem USB-Memorystick ausgeliefert und stehen zusätzlich im Internet zur Verfügung. Über eine für goracon konfigurierte Benutzerverwaltung muss sichergestellt werden, dass jeder Anwendergenau die Informationen bekommt, die für ihn vorgesehen ist.

G-platform_Modul203Lösung

Als Basis für den Ersatzteilkatalog dient die auftragsspezifische Produktstruktur, die in dem ERP-System BeoSys vorliegt.

Die 3D-Modelle werden automatisch, in einem an die 3D-Freigabe gekoppelten Serverprozess in das Format XVL von Lattice Technologies Inc. konvertiert und anschließend in einem Verzeichnis für die Katalogproduktion bereit gestellt. Zusätzlich werden sie ins ERP-System eingecheckt und stehen dadurch allen Berechtigten im Unternehmen auch für andere Zwecke – über den Ersatzteilkatalog hinaus – zur Verfügung. Die enormen Komprimierungsraten der XVL-Technologie auf 0,2 bis 0,5 % der Ausgangsdateigrößen erlauben die perfekte Verwendung der 3D-Modelle auch im Internet.Der CATALOGcreator® generiert aus den bereit gestellten Daten auf Knopfdruck dynamische HTML – Kataloge für die gewünschten on- und offline Anwendungen.Auf einen Printkatalog wird komplett verzichtet.

Vom ersten Präsentationstermin an, der bereits mit einem kompletten Kundenkatalog durchgeführt wurde, war die Zusammenarbeit zwischen goracon und TID äußerst konstruktiv und lösungsorientiert. Die einfache Bedienbarkeit des CATALOGcreator® und das hervorragende Preis-/ Leistungsverhältnis haben wesentlich zur Kaufentscheidung beigetragen.

Ausblick

Künftig sollen die Kataloge als zentrales Serviceinstrument für die Ersatzteilidentifikation, Produktinformation, zum Wissenstransfer, zur Preisanfrage und Teilebestellung genutzt werden.

Fazit

Bei der goracon systemtechnik GmbH wird ausschließlich Standardsoftware eingesetzt. Es gab keine zusätzliche Programmierung. Der Einsatz des CATALOGcreator® in Verbindung mit der XVL-Technologie brachte folgende Ergebnisse:

– Es werden keine Papierkataloge mehr benötigt

– Der Erstellungsprozess der Kataloge ist nahezu voll automatisiert

– Durch die direkte Verwendung der Stammdaten aus Konstruktion und ERP-System wurde die Qualität der Kataloge signifikant verbessert

– Die Identifikation der Ersatzteile ist bei den 3D-Modellen wesentlich einfacher als bei den alten 2D-Katalogen

– Der Kunde wie auch der Servicetechniker profitiert von den 3D-Modellen, da zum Beispiel die Einbausituation erkennbar ist.

„Der Katalog hat jetzt nach Projektfertigstellung das Potential, die zentrale Schnittstelle zwischen After Sales Service und den Kunden und Servicepartnern zu werden. Er bietet nicht nur die Möglichkeit, Teile zu identifizieren, sondern kann für den Kunden gleich die Anfrage oder sogar Bestellung übermitteln und das ohne Sprachbarrieren. Durch die Einführung der 3D-Kataloge wurden viele Prozesse intern modernisiert und verbessert. So wird z.B. dadurch heute bei uns nach dem aktuellen Stand der Technik konstruiert,“ zeigt sich Jens Czekalla, Leiter After-Sales-Service bei der goracon systemtechnikGmbH, sehr zufrieden.

This entry was posted in Aktuelles, News, Sonstige. Bookmark the permalink.