Ersatzteilbestellung für Seilbahnen mit CATALOGcreator®

Doppelmayr integriert seit Kurzem elektronische Ersatzteilkataloge auf ihrer Kundendienst-Homepage. Im ersten Projektabschnitt sind bereits für 30 Anlagen der D- und 3S-Line des innovativen Seilbahnen-Herstellers Ersatzteilkataloge online. Den Nutzern wird über eine verknüpfte Stückliste mit den 2D-Zeichnungen die Identifikation und Bestellung von Ersatzteilen zu den Anlagen leicht gemacht.

Unternehmen

Die Doppelmayr Seilbahnen GmbH mit Sitz im österreichischen Wolfurt ist Teil der Doppelmayr/​Garaventa Gruppe. Als Qualitäts-, Technologie- und Marktführer im Seilbahnbau betreibt Doppelmayr/Garaventa Produktionsstandorte sowie Vertriebs- und Serviceniederlassungen in mehr als 35 Ländern der Welt. Bis heute realisierte das Unternehmen über 14.800 Seilbahnsysteme für Kunden in 91 Staaten.

Ausgangssituation

Bei Doppelmayr gingen früher ganz unterschiedliche Anfragen zu den Ersatzteilen der Seilbahnanlagen ein. Die Kunden schickten Fotos oder Excel-Listen zu ihrer Anfrage oder riefen direkt im Service an. Die den Anfragen zu Grunde liegende Information unterschied sich oft deutlich im Niveau. Dies erschwerte die weitere Bearbeitung der Ersatzteilbestellung.

Da der renommierte Seilbahnbauer neben den vielen vorhandenen Produkten pro Jahr ca. 100 bis 110 neue Anlagen ausliefert, war es für den Service nicht immer leicht, das richtige Ersatzteil aufgrund der vorliegenden Informationen zu identifizieren und an die Kunden zu senden.

Es gab auch nur sehr eingeschränkte Informationen, die man den Kunden für die Ersatzteilidentifikation mitgeben konnte. Einzelne Baugruppen wurden in Word-Dateien gepflegt und als PDF zu einer Art Produktblatt für die ausgelieferten Anlagen zusammengefasst. In 2013 begann deshalb die Suche nach einer Lösung, die eine zuverlässige Identifikation der Ersatzteile für die einzelnen Anlagen sicherstellt.

Anforderungen

Nachdem man zuerst eine speziell für Doppelmayr programmierte Lösung favorisierte, stellte sich bei der Marktrecherche schnell heraus, dass eine Standard-Software für elektronische Ersatzteilkataloge die wesentlich bessere Lösung ist. Wichtig war dem Unternehmen dabei die nahtlose Integration dieser Software in die eigene Kundendienst-Webseite.

Unter den drei zur Auswahl stehenden Anbietern, machte die TID Informatik GmbH mit der Software-Lösung CATALOGcreator® das Rennen. Johannes Köb vom Marketing-Kundendienst begründet dies so: „Die TID vermittelte uns gegenüber den Eindruck, Lösungen schnell umsetzen zu können und das ohne bürokratischen Aufwand. Dies hat sich auch später im Projekt als großer Vorteil in der Zusammenarbeit herausgestellt.“

Das österreichische Unternehmen wollte mit einer elektronischen Ersatzteilkatalog-Software gleich zwei wesentliche Anforderungen abbilden: Einfache und schnelle Online-Bestellung für alle Kunden, sowie die Möglichkeit einer anlagenspezifischen Darstellung im Katalog, die auch den internen Abteilungen die Arbeit wesentlich erleichtert.  Zusätzlich war ein schneller Seitenaufbau des Onlinekatalogs ein weiteres wichtiges Kriterium, da manche Bergstationen nur über eine schlechte Internetverbindung verfügen.

Lösung

In der ersten Projektphase war das Ziel, die Informationen im Katalog auf die klassische Ersatzteilsuche und -bestellung zu beschränken. Weiterführende Dokumente wie Wartungs- oder Betriebsanleitungen werden derzeit eingebunden. Die auf das Wesentliche reduzierten Informationen garantieren für den Projektstart schnelle Ladezeiten der Online-Seiten und damit auch eine hohe Akzeptanz auf Seiten der Nutzer.

Die ersten Seilbahnen im elektronischen Ersatzteilkatalog sind 3S und D-Line Anlagen. Diese neue Generation von Seilbahnen besitzt eine zukunftsweisende Technologie und zählt zu den First-Class-Produkten von Doppelmayr. Zeitgleich zur Messe-Präsentation der D-Line im Frühjahr 2017 wurde der erste Ersatzteilkatalog zur Anlage in 2D fertiggestellt. Im Januar 2019 waren bereits weitere 30 Anlagen der D-Line und der 3S-Line in den Online-Katalog integriert.

 „Was mich als Marketingverantwortlichen sehr beeindruckt hat, war die Tatsache, dass unsere Corporate Identity sich perfekt im Katalog umsetzen ließ und das mit einem äußerst geringen Zeitaufwand. Die auch sonst sehr flexible Software-Lösung CATALOGcreator® integriert sich perfekt in unsere Kundendienst-Homepage. Der Nutzer nimmt gar nicht wahr, wann er von den Informationsseiten in den Katalog wechselt“, erläutert Johannes Köb.

Die nächste große Projektphase ist die laufende Integration von neuen Produkten in den elektronischen Katalog. Allein in 2019 plant Doppelmayr 40 weitere neue Seilbahn-Anlagen fertigzustellen, deren Ersatzteilbestellung zentral über ihre Kundendienst-Seite abgewickelt werden sollen. Es werden zwar auch weiter Papier-Dokumentationen zu den Anlagen ausgeliefert, da dies gesetzliche Vorschrift ist, die Priorität im Service liegt jedoch auf dem Ausbau der Online-Kataloge.

Erfahrungen und Ausblick

Aktuell ist der Prozess des Datenimports in den elektronischen Katalog noch mit manuellem Aufwand verbunden. Die Daten werden aus dem ERP-System IFS und dem 3D CAD-Konstruktionsprogramm NX von Siemens ausgelesen und über den Schweizer Dokumentations-Dienstleister Dogrel AG aufbereitet, bevor sie in den elektronischen Katalog importiert werden. Die Zusammenarbeit von TID, den beiden externen Dienstleistern von Doppelmayr (Dogrel und einer Internetagentur) und den Projektverantwortlichen beim Seilbahnen-Hersteller bezeichnet Johannes Köb als „insgesamt sehr angenehm und äußerst effizient“.

Doppelmayr strebt jetzt an, einen Automatismus für den Datenimport zu etablieren. Denn je mehr Kataloge online gehen, desto größer wird auch der manuelle Aufwand, die bereits bestehenden Kataloge bei Produkt-Updates nachzupflegen. Auch der Schritt in Richtung 3D-Kataloge wird diskutiert. Insgesamt sind die elektronischen Ersatzteilkataloge bereits heute ein großer Erfolg und ein Quantensprung im Service von Doppelmayr.

Fazit

„Wir hatten mit Rafi Boudjakdjian von der TID einen hochkompetenten Projektmanager und perfekten Betreuer für dieses Projekt zur Seite. Es wurde alles, was von uns gewünscht war, zuverlässig und schnell umgesetzt. Unsere Erwartungen sind mehr als erfüllt. Wir waren zeitlich und im Budget zudem immer im Plan. Klasse Zusammenarbeit! Ich kann TID persönlich nur jedem weiterempfehlen, der auf der Suche nach einem elektronischen Ersatzteilkatalog ist“, resümiert Johannes Köb, der das Projekt auf Seiten Doppelmayr initiierte und bis heute verantwortet.

Sie möchten mehr erfahren?

Dann nehmen Sie gerne über unser Kontaktformular Kontakt mit uns auf!

Weitere Beiträge unserer Referenzkunden finden Sie auf unserer Website unter Kundenstimmen.

This entry was posted in News, Sonstige and tagged , , . Bookmark the permalink.