CATALOGcreator® in Japan auf Erfolgskurs

Digital Printing & Solutions, Co. Ltd. (DPS) – Partner der TID Informatik – ist sehr erfolgreich auf dem japanischen Markt mit der Software-Lösung für elektronische Ersatzteilkataloge und Service-Informationssysteme CATALOGcreator®. Zu den Kunden unseres Partners zählen namhafte Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau. Vor kurzem waren drei Kollegen von DPS zu Besuch in Stegen, um sich mit der TID abzustimmen und die Zusammenarbeit weiter zu forcieren. 

Ziel  des Besuchs in den Räumen der TID Hauptstelle in Stegen am Ammersee war es, den japanischen Partner in dem Thema „Spezifikationen“ zu schulen, Prozesse in der Entwicklung und im Projektmanagement vorzustellen sowie ihre aktuellen Projekte zu besprechen und weitere Unterstützung, z. B. im Marketing, anzubieten. DPS stellte im Gegenzug ihren neuen Businessplan für den Ausbau der Marktdurchdringung des CATALOGcreator® vor (Bild oben, v.l.: Stefan Luber (TID), Rafi Boudjakdjian (TID), Robert Schäfer (TID), Etsuji Yamada (DPS), Satoshi Inokuchi (DPS), Yoshio Maeda (DPS)).

Robert Schäfer, Geschäftsführer der TID, bewertet die Zusammenarbeit mit dem internationalen Partner strategisch als sehr wichtig: „Japan ist für uns ein stark wachsender Markt mit enormen Potential. Mit DPS haben wir einen lokalen Partner zur Seite, der mit hoher Professionalität und sehr viel Engagement agiert. Gerade der Präsenztermin in Stegen hat wieder gezeigt, dass unser Produkt CATALOGcreator® auch international sehr erfolgreich ist. Zudem schätzen wir die japanischen Kollegen auch persönlich sehr und hatten auch außerhalb der Workshops Gelegenheit zu vielen interessanten Gesprächen. Es freut uns besonders, dass DPS zunehmend Marktanteile gewinnt und weiter auf einem extremen Erfolgskurs ist.“

Es ist geplant, die Zusammenarbeit mit DPS in den nächsten Jahren deutlich zu intensivieren und den Partner der TID als kompetenten Ansprechpartner und Marktführer für elektronische Ersatzteilkataloge und Service-Informationssysteme auf dem asiatischen Markt zu etablieren. Im Frühjahr 2019 steht bereits der nächste gemeinsame Termin an. Ein Team der TID wird dann die Reise nach Japan antreten, um vor Ort zu schulen und bei einem „japanischen cDAY“ zu unterstützen.

This entry was posted in News and tagged , , . Bookmark the permalink.