CATALOGcreator® im Rallye-Sport

Die Rallye-Autos der Marke ŠKODA Fabia R5 sind dank der Software-Lösung für elektronische Ersatzteilkataloge CATALOGcreator® jetzt auch beim ungeplanten „Boxen-Stopp“ schneller wieder fit. ŠKODA AUTO bietet mit dem neuen Ersatzteilkatalog nicht nur eine einfache Identifizierung und Bestellung der Ersatzteile, sondern umfangreiche Informationen zur Montage und Reparatur.

 

Unternehmen

ŠKODA gehört zu den ältesten produzierenden Autoherstellern der Welt. Das Unternehmen wurde bereits im Jahr 1895 gegründet und ist inzwischen eine Tochter der Volkswagen AG. Im tschechischen Stammwerk in Mladá Boleslav – in der Nähe von Prag – beschäftigt das Unternehmen ca. 20.000 Mitarbeiter. Am Stammwerk befindet sich auch die zentrale Verwaltung.

ŠKODA –im Rallye-Sport erfolgreich

ŠKODA blickt im Rallye-Sport auf eine über 115-jährige und erfolgreiche Tradition zurück. Bereits die frühen Modelle von Laurin & Klement – der Hersteller, aus dem ŠKODA AUTO hervorging – starteten Anfang des 20. Jahrhunderts bei Rennen auf unbefestigten Straßen. 1936 nahm zum ersten Mal ein ŠKODA an der Rallye Monte Carlo teil und fuhr in seiner Klasse gleich aufs Podest. 1977 gelang mit dem ŠKODA 130 RS bei der Rallye Monte Carlo ein spektakulärer Doppelsieg in der Klasse bis 1.300 ccm.
In der Klasse Hightech-Allradler gewinnt ŠKODA fast 50 internationale und nationale Titel, darunter Seriensiege in der FIA Asien-Pazifik-Rallye-Meisterschaft (APRC) und der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC). Zuletzt wurde das Team Fabian Kreim & Frank Christian im Jahr 2017 bei der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) mit ŠKODA AUTO Deutscher Meister.

Ausgangssituation

Beim Vorgänger-Projekt zum Rennwagen „Fabia S2000“ gab es nur einen Ersatzteilkatalog im PDF-Format. Die Kunden mussten alle Teilenummern und Artikelnamen noch manuell aufschreiben und an ŠKODA senden. Der ŠKODA Fabia S2000 ist die Weiterentwicklung des Straßenautos. Dieses Modell debütierte bei der Rallye Monte Carlo im Jahr 2009.

Anforderungen

Für das Nachfolgemodell des Fabia S2000– den Rallyewagen Fabia R5 – wollte ŠKODA eine völlig neue und viel komfortablere Lösung für die Ersatzteilbestellung bieten. Besonders wichtig war es ŠKODA, dass der neue Ersatzteilkatalog informativer, interaktiver und flexibel anpassbar ist, um den Kunden bestmöglichen Service bei der Identifizierung der Teile und der Bestellung zu bieten.

Lösung

ŠKODA AUTO entschied sich Ende 2014 für die Software-Lösung CATALOGcreator®. Das Unternehmen nutzt die Software, um einen umfangreichen Ersatzteilkatalog zu erstellen, der zugleich als Montageanleitung dient. Dies hat den großen Vorteil, dass der Kunde, der die Ersatzteile bestellt, weiß, wie er sie austauschen muss und selbst eine Vielzahl von Änderungen und Einstellungen am Fahrzeug vornehmen kann.
Zusätzlich sind im Katalog auch alle notwendigen Dokumente und Handbücher integriert, die weitere wichtige Informationen rund um den Rennwagen enthalten. Die erste Version dieses Service-Informationssystems für den Fabia R5 ist seit März 2016 für die Kunden verfügbar. Die Aktualisierung des Kundenkatalogs erfolgt seitdem einmal im Monat.

Erfahrungen und Ausblick

Aber nicht nur die Kunden nutzen das Service-Informationssystem, sondern auch erste interne Bereiche profitieren von den zentral bereit gestellten Informationen. Durch die Verknüpfung der Software CATALOGcreator® mit internen Systemen wurde beispielsweise der Prozess der Ausgabe von Teilen aus dem Lager für den Bau der Rallye-Autos deutlich vereinfacht.
Das nächste Ziel ist es, den Katalog tiefer in den Produktionsprozess zu integrieren. Die Produktion hat dann ebenfalls eine einfache Zugriffsmöglichkeit auf die vielen Informationen, die im Katalog zur Verfügung stehen.

Fazit

Die Zusammenarbeit mit der TID Informatik ist sehr gut. Die TID reagiert schnell und flexibel auf Änderungswünsche in der Anwendung. Die Vorteile des Einsatzes des CATALOGcreator® liegen eindeutig in der Vereinfachung der Ersatzteilbestellung sowie in der Beschleunigung des Bestellprozesses für den Kunden und der schnellen Ersatzteilbeschaffung aus dem Lager. Insgesamt ist ŠKODA sehr zufrieden mit dem Projektverlauf.

This entry was posted in Aktuelles, Fahrzeugbau, News and tagged , , . Bookmark the permalink.